E-Teaching? E-Learning? Was ist denn nun richtig?

Fragen und AntwortenKategorie: MediendidaktikE-Teaching? E-Learning? Was ist denn nun richtig?
Alexander Sperl Mitarbeiter fragte vor 10 Monaten

1 Antworten
Alexander Sperl Mitarbeiter hat vor 10 Monaten geantwortet

Wenn man von den reinen Begriffen ausgeht, müsste sogar eine Unterscheidung zwischen den folgenden drei Begriffen getroffen werden: E-Learning, E-Teaching und E-Assessment.
Dabei bezeichnet laut Handke und Schäfer (2012) E-Learning den Aspekt des Lernens mit digitalen Medien, also die Inhaltserschließung in all ihren Facetten. Hier geht es somit um den Prozess des Lernens bzw. eine lernendenzentrierte Perspektive.
E-Teaching bezieht sich hingegen auf die Inhaltsvermittlung mit digitalen Medien. Dabei steht der Prozess des Lehrens im Fokus bzw. wird hier eine lehrendenzentrierte Perspektive eingenommen.
E-Assessment schließlich bezieht sich auf den Bereich des Prüfens mit digitalen Medien.
Häufig wird – selbst in der Fachliteratur – E-Learning dabei jedoch auch als ein Oberbegriff verwendet, der die beiden anderen Bereiche miteinschließt. In letzter Zeit wird sogar immer häufiger auch von Digitalisierung der Bildung gesprochen. Damit werden einerseits zusätzliche Aspekte wie wirtschaftliche und soziale Veränderungen durch die zunehmende Verbreitung digitaler Medien in allen Lebensbereichen mit einbezogen. Andererseits wird der Tatsache Rechnung getragen, das z.B. Inhaltsvermittlung nicht mehr nur durch Lehrpersonal geleistet wird, sondern auch Peer-Lehr-Lernkonzepte immer größere Bedeutung erlangen.
Auch wir verwenden in diesem Blog den Begriff E-Learning, wenn wir von Lehr-Lernszenarien mit digitalen Medien sprechen, denn die Lernprozesse und Lernerfolge der Studierenden stehen eigentlich immer im Mittelpunkt von medien- und hochschuldidaktischen Überlegungen.

Deine Antwort