Projekt Lehrbetrieb: Die neuen QuickWins für das Studienjahr 2019/20

Illustration QuickWin
Illustration: FernUniversität

Im Projekt Lehrbetrieb werden jedes Jahr kleinere Projekte (sogenannte QuickWins) umgesetzt, die jeweils eine Laufzeit von sechs bis zwölf Monaten haben. Für das Studienjahr 2019/20, also bis zum Ende des Sommersemesters 2020, können sich Lehrende und Studierende auf folgende potentielle Neuerungen freuen:

Moodle-Plugin Sciebo

Mit dem Cloud-Dienst Sciebo wird zukünftig ein nicht-kommerzieller Filehosting-Dienst für Forschung, Studium und Lehre an der FernUniversität in Hagen zur Verfügung stehen. Hierdurch wird die automatische Synchronisation von Daten mit verschiedenen Endgeräten und das gemeinsame Arbeiten an Dokumenten ermöglicht.
Die Einbindung in Moodle kann über das Plugin ownCloud umgesetzt werden, welches im Rahmen des QuickWins getestet werden soll.
Mit dem Plugin können die Nutzer*innen beim Upload von Dateien in Moodle auf ihre Cloud zugreifen. Dateien können entweder ohne den Zwischenschritt des Downloads aus der Cloud direkt in Moodle hochgeladen werden, oder sie werden dort verlinkt. Änderungen an dem verlinkten Dokument sind damit auch direkt in Moodle abrufbar.

Interaktive Videotutorials

Im Rahmen des Quickwins soll zunächst eine kleine Anzahl von Videotutorials umgesetzt werden, in denen didaktische Konzepte und die technische Umsetzbarkeit an der FernUniversität miteinander verknüpft und erklärt werden. Hierzu sollen, je nach Möglichkeit, interaktive Elemente in die Tutorials eingebaut werden. Inhaltlich sollen sich die Tutorials beispielsweise mit der Nutzung von Moodle Aktivitäten, Connect oder auch WordPress Elementen in der Lehre beschäftigen.

Moodle-Plugin “Open Forum”

Das Plugin “Open Forum” soll die Beteiligung der Studierenden in Foren erhöhen und die Forumsfunktion von Moodle ergänzen. Es ist weniger komplex als die üblichen Moodle-Foren und erinnert in der Funktionalität eher an einen Messengerdienst. Die Foren sind responsiv und somit auch gut auf mobilen Geräten nutzbar. Im Rahmen des QuickWins wird das Plugin auf seine Einsatzmöglichkeiten an der FernUniversität getestet.

Open Forum beinhaltet einige zusätzliche Features, die normale Foren in Moodle nicht haben:

  • die Möglichkeit, Diskussionsteilnehmer*innen zu sehen, ohne den Thread zu öffnen
  • eine Einstellung, um neue Forenposts auf der Kursseite anzuzeigen
  • die Möglichkeit, einzelne Diskussionen zu abonnieren
  • privates Antworten
  • die Option, anonyme Posts zuzulassen
  • Beiträge können mit Lesezeichen markiert werden

Moodle-Plugin PDF Annotator

Der PDF Annotator ermöglicht Studierenden, Fragen, Kommentare und Anmerkungen zu Lernmaterialien im PDF-Format direkt in das Dokument einzufügen. Alle Moodle-Nutzer*innen, die Zugriff auf das Material haben, können die gestellten Fragen und Kommentare lesen und beantworten. So wird es einfacher, offene Fragen zu Dokumenten schnell und in einem konkreten Zusammenhang zu klären. Kommentare können auch anonym gepostet werden, ebenso wie Antworten auf bestehende Kommentare. Auch dieses Plugin wird im Rahmen des QuickWins auf seine Einsatzmöglichkeiten an der FernUniversität geprüft.

ELF-Qualifizierungsprogramm und Aufbau eines SHK Pools

Ziel dieses QuickWins ist es, im ZMI einen Pool an studentischen Hilfskräften, die sogenannten E-Learning Friends (ELF) aufzubauen. Diese sollen die Abteilung Digitale Medien Services (DMS) und die Koordinationsstelle für E-Learning und Bildungstechnologien (e-KOO) ergänzen, um die Lehrenden noch besser in der mediengestützten Lehre zu unterstützen. Als Grundlage und auch als Anreiz für die Tätigkeit sollen die ELFen eine individuelle Qualifizierung mit anschließender Training-on-the-Job-Phase erhalten, die durch ein Zertifikat bestätigt wird. Der ELF-Pool soll langfristig ein niedrigschwelliges Angebot für Lehrende darstellen, um Unterstützungsleistungen im technischen und (medien)didaktischen Support zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.