Onboarding zum B.A. Bildungswissenschaft – Beispiel für die Verwendung des Moodle-Books

von Heike Karolyi

Technische Voraussetzungen
Moodle, Video, Audio

Vorbereitung
ca. 4 Wochen + Videoproduktionen

Beratung
Medienerstellung, Fortbildung, Kollegiale Beratung

Diversität umfasst Aspekte wie:
Bildungshintergrund, Gender, Alter, Beeinträchtigungen, Fürsorgeaufgaben, Herkunft und Sprache

Anzahl Studierende
unbegrenzt

Beschreibung

Das Onboarding nutzt das Medienformat des Moodle-Books und wurde mit Bildern aus dem Themenbereich Segeln gestaltet, die zum einen als Metaphern dienen und zum anderen ästhetisch zeitgemäße Mediengestaltung zum Ausdruck bringen. Es entspricht insgesamt einem Angebot, das die präferierten digitalen Formate wie Videos und Tutorials als kurze, in sich geschlossene und grundsätzlich ubiquitär nutzbare Lerneinheiten bereitstellt.

Das Ziel, Enkulturation zu befördern, wird primär durch zielgerichtete Videoproduktionen umgesetzt. In Kooperation mit dem ZMI werden Videos erstellt, in denen die Module der Studieneingangsphase von den jeweils verantwortlichen Lehrgebieten vorgestellt werden. Es besteht die Möglichkeit auf ein bestehendes Storyboard zurückzugreifen. Die verantwortliche Professorin bzw. der verantwortliche Professor geben im Video einen Einblick in die Arbeit des Lehrgebietes, die Themenschwerpunkte und die wissenschaftlichen Anforderungen zum betreffenden Modul der Studieneingangsphase.

Um Ziele wie Angebotstransparenz und Selbstorganisation zu befördern, wird die Einrichtung einer individualisierbaren Lernumgebung angeleitet. Hierzu werden Online-Angebote im Studiengang systematisch erläutert und ein auf die Studieneingangsphase abgestimmtes Lesezeichenverzeichnis zum Download bereitgestellt, welches die Studierenden dann individuell anpassen können.

Unterstützung für das begleitete Selbststudium in den Bereichen individuelle Lernorganisation, Setzen von Teilzielen, spezifische, modulorientierte Hilfestellungen zum Zeitmanagement sowie zur allgemeinen Selbstorganisation im Fernstudium werden durch konkrete Empfehlungen und Anleitungen zu Beginn des Studiums umgesetzt und unterstützt Studierende sich selbst zu organisieren, zu strukturieren und sich damit sozusagen „auf Kurs“ zu bringen. Dabei werden immer wieder Empfehlungen gegeben vorhandenen Übungssysteme zu nutzen.

Eine Moodle-Book Vorlage, in die die Inhalte eingefügt werden können, erhalten Sie über die e-KOO.

 

Weitere Informationen

Voraussetzung

  • Moodle
  • Videoproduktionen
  • Verknüpfung zum Videoportal
  • weitere vorhandene Übungssysteme

Methoden

  • Selbstlernkurs
  • Videos
  • Anleitungen
  • Lernen am Modell

Hinweise

  • Erste Einrichtung etwas aufwendig, danach einfach zu pflegen
  • Keine Betreuung notwendig
  • Aktualisierung zu Beginn eines Semesters wird empfohlen

Übersicht

Ziele

  • Studierende lernen den Studiengang und Lehrende kennen
  • Enkulturation und Vorbereitung auf das begleitetet Selbststudium
  • Angebotstransparenz und Strukturierung
  • Unterstützung der Work-Life-Study-Balance

Kontext

  • Anleitung zum Studiengang
  • angereichert mit verschiedenen digitalen Medienformaten

Problem

Studierende des Studiengangs haben kaum oder keine Erfahrungen im Fernstudium und / oder sind es nicht mehr gewohnt zu lernen und sich dabei in einem digitalisierten Umfeld zu organisieren. Die derzeitige Vielfalt an Onlinesystemen sind für neue Studierende nicht intuitiv zu finden.

Lösung

  • Mikrolernen in kleinen Lerneinheiten
  • kurze Videos
  • Texte und Anleitungen
  • unabhängige Kapitel

Vorteile

  • Moodle-Book im responsiven Webdesign
  • dient als kleine, unbeschwerte, digitalisierte Informationsbroschüre sowie Selbstlernangebot
  • einfach Bedienung, an Bedarfe beliebig anpassbar
  • Mikrolernen, Unterstützung der Work-Life-Balance durch geringen Aufwand für Studierende

Nachteile

  • keine direkte Betreuung der Studierenden, diese muss über andere Wege erfolgen
  • Barrierefreiheit nicht vollumfänglich gegeben
  • muss in Moodle-Lernumgebung eingebettet werden

 


Logo DiversitätDieser Beitrag wurde in Zusammenarbeit mit der AG “Diversitätssensible Lehre und Mediendidaktik” im Diversitäts-Audit an der FernUniversität erstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.