Kennen Sie schon… Scan-Klausuren?

Illustration: FernUniversität

Das Korrigieren und Bewerten von Klausuren gehört auch an der FernUniversität zu den typischen Aufgaben von Lehrenden. Insbesondere in Studiengängen bzw. Modulen mit einer großen Anzahl an Lernenden kann dies jedoch eine sehr zeitintensive Aufgabe werden. Scan-Klausuren stellen dabei eine große Erleichterung für die Lehrenden bzw. Prüfenden dar. Durch das LOTSE-Korrektursystem der FernUniversität ist mit ihnen eine automatische Auswertung der Klausurlösungen möglich. Die Abkürzung LOTSE steht für “Lehrzielorientierte standardisierte Erfolgskontrolle”. Studierende notieren dabei die Lösungen ihrer Klausuraufgaben nicht wie sonst üblich auf den Klausurbögen, sondern auf eigens für jede Klausur erstellten und gesondert ausgeteilten LOTSE-Lösungsbögen. Diese Bögen werden von den Klausuraufsichten eingesammelt und können anschließend maschinell ausgewertet werden.

Allerdings dürfen Klausuraufgaben nur die folgenden Aufgabentypen beinhalten, um die automatische Auswertung zu ermöglichen: Single- oder Multiple-Choice-Aufgaben sowie Aufgaben, die eine numerische Antwort erfordern. Es muss darüber hinaus darauf geachtet werden, dass die Studierenden ihre Lösungen der Klausur auf die LOTSE-Bögen übertragen (und ihnen hierfür ggf. Zeit bei der Planung der Klausur einzuräumen ist). Auch sind die Studierenden auf die Einhaltung der Vorgaben zum Ausfüllen der Bögen (bspw. deutliche und nicht zu kleine oder große Markierungen, eindeutige Schreibweise bei Ziffern) hinzuweisen.

Screenshot: FernUniversität

Für die Auswertung von Scan-Klausuren sind in der Regel vier bis sechs Wochen einzuplanen. Das ZMI unterstützt Sie bei der technischen Erfassung der Aufgaben und übernimmt auch das Einscannen der ausgefüllten Lösungsbögen der Studierenden. Lehrende erhalten eine statistische Auswertung der Ergebnisse, so dass bei Bedarf das Bewertungsschema angepasst werden kann. Die von Ihnen überprüften Ergebnisse werden danach automatisch an das Prüfungsverwaltungssystem weitergeleitet.

Weitere Hinweise zu LOTSE finden Sie auf der Webseite zum Maschinellen Korrektursystem sowie im LOTSE-Infoheft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.