Kennen Sie schon… Open Educational Ressources?

Open Educational Ressources oder häufig auch kurz OER genannt, sind freie Bildungsmaterialien. Sie können genutzt und teilweise sogar verändert werden, ohne dass hierfür Nutzungs- oder Lizenzentgelte fällig werden. Um dies zu sicherzustellen, werden sie unter speziellen Lizenzen, meist den sogenannten Creative Commons Lizenzen (auch kurz: CC-Lizenzen) veröffentlicht.

Die Diskussion um OER begann 2002 auf einem Forum der UNESCO und hat sich seitdem weltweit verbreitet. Häufig als Grundlage für OER angeführt wird die sogenannte Cape Town Declaration, in welcher erstmals die (auch politischen) Ziele von OER formuliert wurden. Deutschland gilt eher als Spätstarter, was OER angeht, doch auch hier hat sich mittlerweile eine sehr aktive Community etabliert, die vielfältige Angebote für unterschiedliche Bildungsbereiche bereithält.

Einen sehr guten Einstieg in das Thema OER in der Hochschule bietet ein Erklärvideo der Informationsstelle OER:

Video: Was sind OER? by OERinForm. oer.amh-ev.de unter CC BY-SA 4.0 ) https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/)
https://open-educational-resources.de/dossierseite/?praxis=allgemein&bereich=hochschule

Dieses Video ist der erste Teil einer Reihe, die einen ausführlichen Einblick in die Nutzung und Erstellung von OER gibt. Alle Videos sind über den YouTube-Kanal der Informationsstelle auffindbar.

Ebenfalls einen sehr guten Einstieg in das Thema OER bietet der freie Moodlekurs der Ruhr-Universität Bochum “Einführung Open Educational Ressources (OER)“.

Wer lieber auf das klassische Medium des Buches zurückgreifen möchte, dem kann ebenfalls als OER von Jöran Muuß-Mehrholz “Freie Unterrichtsmaterialien finden, rechtssicher einsetzen, selbst machen und teilen” empfohlen werden, das es beim Beltz Verlag auch als pdf zum Download gibt.

Eine Erweiterung von OER stellen Open Educational Practices dar. Hierbei geht es darum, nicht nur die Zugänge zu Materialien zu öffnen, sondern auch den Lernprozess an sich offen und gemeinsam mit den Lernenden zu gestalten. Einen guten Einstieg in dieses Thema gibt es bei Educause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.