Kennen Sie schon… das Fünf-Stufen-Modell?

Illustration: FernUniversität

Auch wenn digitale Medien mittlerweile für die meisten Menschen zum selbstverständlichen Alltag geworden sind, ist ihr Einsatz in Lehr-Lernsettings für viele eine ungewohnte und neue Situation. Um das Lernen mit Online-Medien für die Lernenden einfacher und erfolgreicher zu machen, hat Gilly Salmon, eine international anerkannte Professorin im Bereich E-Learning, das Fünf-Stufen-Modell entwickelt. Es umfasst ein strukturiertes Programm von Online-Aktivitäten, den sogenannten E-tivities. Dabei werden die Lernenden in den unterschiedlichen, aufeinander aufbauenden Stufen, mit verschiedenen Aktivitäten unterstützt, um ein aktives und partizipatives Lernen zu ermöglichen. Dieser Prozess wird durch eine*n E-Moderator*in begleitet, der*die die Fähigkeiten der Lernenden in der digitalen Umgebung (z.B. in einem Learning Management System wie Moodle oder im virtuellen Klassenzimmer Adobe Connect) stufenweise weiter ausbaut.

 

Illustration: FernUniversität nach Gilly Salmon (https://www.gillysalmon.com/five-stage-model.html)

Stufe 1: Zugang und Motivation

In der ersten Stufe hat der*die E-Moderator*in die Aufgabe, die technischen Voraussetzungen für einen leichten Zugang zum Online-Lernmedium zu schaffen sowie die Lernenden zu begrüßen, zu motivieren und Hilfe beim Zugang zu leisten.

Stufe 2: Online-Sozialisation

In der zweiten Stufe hilft der*die E-Moderator*in den Lernenden aktiv dabei, sich an die Online-Lernumgebung zu gewöhnen und sich gegenseitig kennenzulernen, um für die weitere Zusammenarbeit eine Vertrauensbasis zu schaffen.

Stufe 3: Informationsaustausch

Nach der Kennlernphase liegt der Fokus in der dritten Stufe auf dem inhaltlichen Austausch der Lernenden untereinander. Der*die E-Moderator*in stellt dafür geeignete Lehrmaterialien zur Verfügung und hilft den Lernenden, eigene Lernstrategien zu entwickeln.

Stufe 4: Wissenskonstruktion

In der vierten Stufe findet bereits ein intensiver Austausch der Lernenden untereinander statt. Der*die E-Moderator*in stellt Aufgaben, bei denen verschiedene Perspektiven auf einen Inhalt sichtbar gemacht, unterschiedliche Standpunkte diskutiert und gemeinsam Ideen entwickelt werden sollen. Ziel dieser Stufe ist die gemeinsame Konstruktion von Wissen anstelle der reinen Wissenskonsumtion.

Stufe 5: Entwicklung

In der 5 Stufe arbeiten die Lernenden eigenverantwortlich in ihrer Gruppe, entwickeln eigene Lernstrategien und reflektieren ihren Lernprozess. Der*die E-Moderator*in begleitet diesen Prozess durch Hinweise auf Informationsquellen und geeignete Tools.

 

Hier können Sie sich das Modell einmal von der Erfinderin selbst erklären lassen:

Weitere Informationen zum Fünf-Stufen-Modell finden Sie auf der Internetseite von Gilly Salmon.

1 Kommentar(e) für “Kennen Sie schon… das Fünf-Stufen-Modell?

  1. Sehr nützliches Modell für jeden*jede leidenschaftlichen* leidenschaftliche Moderator*in und Professor*in, der*die seinem*seiner Studenten*in helfen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.