Innovative Lehrprojekte – Interview mit Anna Hinzmann

Anna Hinzmann
Anna Hinzmann, Foto: FernUniversität

In der Reihe „Innovative Lehrprojekte“ stellen wir die Projekte vor, die im Rahmen der Zertifikatsprogramme HD-NRW und E-Teaching-Zertifikat entstanden sind. Diesmal mit: Anna Hinzmann, ehemals aus der Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften (seit einem Jahr im Team der e-KOO). Sie hat in ihrem Projekt die von ihr betreute Moodle-Lernumgebung zum Einführungsmodul im B.A. Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie weiter überarbeitet und optimiert.

Wie bist du auf die Idee zu deinem Projekt gekommen?

Ich hatte zunächst mehrere Ideen für ein innovatives Lehr-Lernprojekt. Eine war die Umsetzung eines Präsenzseminars als reines Onlineseminar, da immer wieder Studierende nach mehr zeitlich und räumlich flexiblen Online-Angeboten fragten. Außerdem bestand Potenzial, die bestehende Moodle-Lernumgebung zu optimieren, um diese übersichtlicher zu gestalten und den Einstieg in das Studium zu erleichtern.

Nach einem Beratungsgespräch mit Alexander Sperl habe ich mich dann für einige etwas kleinere Optimierungen in Moodle entschieden, da davon potenziell alle Studierenden im Modul profitieren und nicht nur einige wenige, die an dem Online-Seminar teilnehmen können.

Zu den Maßnahmen in Moodle gehörte ein Begrüßungsvideo, das zum einen grundlegende Informationen zum Modul und zum Ablauf der Betreuung gab und zum anderen mich als Ansprechpartnerin für das Modul vorstellte. Ziel war es, dass die Studierenden einen besseren Eindruck davon bekommen, was sie erwartet und wer da auf der anderen Seite sitzt, wenn sie in Moodle oder per E-Mail schreiben oder in Hagen anrufen.

Darüber hinaus habe ich ein Vorstellungsforum eingerichtet. Da die meisten Studierenden allein von zu Hause aus studieren, sollten sie die Möglichkeit bekommen, sich gegenseitig besser kennenzulernen und sich unter einander zu vernetzen, z.B. zur Bildung von Lerngruppen. Zusätzlich sollte das Vorstellungs-Forum eine niederschwellige Übung zur Beteiligung in Moodle sein und damit den Einstieg in das Online-Lernen erleichtern (inspiriert durch das 5-Stufen-Modell von Gilly Salmon).

Außerdem wurde eine Übungsaufgabe didaktisch optimiert, indem Studierende eine Musterlösung erst erhalten, wenn sie selbst die Aufgabe gelöst haben. Zudem sollte die gegenseitige Rückmeldung der Studierenden untereinander durch eine Punktevergabe und qualitatives Feedback angeregt werden.

Schließlich wurde eine zusätzliche Übungsaufgabe zur Bibliographie neu konzipiert, da viele Studierende im Literaturverzeichnis ihrer Hausarbeiten unsauber arbeiteten und häufig wichtige Angaben vergaßen. Die Aufgabe wurde als Peer-Feedback mit der Moodle-Aktivität „Gegenseitige Beurteilungen“ erstellt.

Welche Überlegungen lagen der Umsetzung des Projekts zugrunde?

Mit dem Projekt wollte ich erreichen, dass die Studierenden sich einerseits besser in der Moodle-Lernumgebung zurechtfinden und einen leichteren Einstieg in das Arbeiten mit Moodle finden.

Andererseits wollte ich durch optimierte bzw. zusätzliche Übungsangebote die Prüfungsvorbereitung verbessern.

Welche Herausforderungen sind dir während der Planung und der Durchführung begegnet?

Die technische Umsetzung des Begrüßungsvideos und der Aktivitäten in Moodle gelang Dank Unterstützung aus der e-KOO und den Digitalen Medien Services gut.

Eine Herausforderung war es, die Aufgaben so zu formulieren, dass sie von den Studierenden möglichst ohne weitere Rückfragen verstanden werden und es keine Missverständnisse gibt. Das ist mir leider nicht immer direkt gelungen, so dass einige Texte im Laufe der Zeit noch einmal angepasst werden mussten.

Wie war die Reaktion der Studierenden?

Sowohl das Vorstellungs-Forum, als auch die Übungsaufgaben wurden gut genutzt. Insgesamt wurden die Angebote und die Betreuung in Moodle gelobt. Einige Studierende meldeten zurück, dass sie sich erst in die Moodle-Lernumgebung einarbeiten mussten, um alles zu finden. Hier gibt es ggf. noch Optimierungsbedarf.

Was planst du noch für die Zukunft im Zusammenhang mit dem Projekt?

Da ich inzwischen die Stelle gewechselt habe und nicht mehr für das Modul zuständig bin, obliegt es meinem Nachfolger, wie er mit meinen Entwicklungen umgeht. Die Idee zum Begrüßungsvideo hat er übernommen und, inhaltlich angepasst, selbst umgesetzt. Die Übungsaufgaben werden in der Form ebenfalls weiterhin eingesetzt.

Meine Kenntnisse und Erfahrungen aus dem Projekt und der Lehre insgesamt werde ich nun in meiner neuen Position in der e-KOO an die Lehrenden weitergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.