Startseite Twitter Schreiben Sie uns! RSS-Abonement Infos für Feu-Lehrende

Tanja Adamus

Autor: Tanja Adamus

Vermutlich haben Sie schon einmal den Begriff der “Cloud” oder auch von “Cloudspeicherdiensten” gehört. Und wenn nicht, ist die Wahrscheinlichkeit recht groß, dass Ihnen Dienste wie “Dropbox” oder “Microsoft OneDrive” schon einmal begegnet sind. Bei allen genannten Fällen handelt es sich um Angebote, die es Ihnen ermöglichen Daten dezentral – eben in einer sogenannten Cloud – zu speichern. Der Vorteil zeigt sich recht schnell, wenn Sie an verschiedenen Endgeräten arbeiten bspw. Ihren Notebook im Büro und dem dienstlichen Tablet auf Reisen: Sie können geräteunabhängig auf Ihre Dateien zugreifen und müssen diese nicht auf USB-Sticks speichern oder sich per Mail zuschicken. Bisher konnte die FernUniversität keinen gleichwertigen Dienst anbieten und auch die bekannten obengenannten Dienste waren und sind aus Datenschutzgründen nicht zu empfehlen. Dies ist nun mit der Einführung von Sciebo für Studierenden und wissenschaftlich Beschäftigte anders.

Nein, nein, keine Sorge. Wir fangen jetzt nicht an Goldfische im Büro zu halten und darüber hier auf dem Blog zu berichten. Fishbowl im hier gemeinten Sinne ist eine hochschuldidaktische Methode, die es vor allem bei großen Gruppen von Lernenden ermöglicht, Diskussionen und Meinungsaustausch zu fördern.

Wir von der e-KOO sind an verschiedenen Stellen aktiv – unter anderem auch im Internen Fortbildungsprogramm der FernUniversität. Dort führen wir nicht nur Workshops durch, sondern sind gemeinsam mit den Kolleg*innen von der Personalentwicklung (Dezernat 3.3) auch für die Umsetzung der Zertifikatsprogramme HD-NRW und des fernuni-eigenen E-Teaching-Zertifkats verantwortlich. Im ETZ ist dabei nicht nur die Durchführung eines individuellen E-Teaching Projekts vorgesehen, sondern unter anderem auch die Veröffentlichung der dazugehörigen Projektberichte. Um diesen einen angemessenen Rahmen zu bieten, ist es uns nun gelungen, diese als Reihe auf dem Depositserver der Universitätsbibliothek zu veröffentlichen.

Mit Hilfe neuer Hybridmeeting-Räume an der FernUniversität in Hagen ist ein Seminarkonzept entwickelt worden, das eine Präsenzveranstaltung live in ein virtuelles Klassenzimmer an weiteren Standorten überträgt und einen synchronen interaktiven Austausch ermöglicht.

Das Hybrid-Seminar „Bildung in der digitalisierten Gesellschaft“ wurde erstmals im Sommersemester 2019 im Bachelorstudiengang Bildungswissenschaft in Kooperation mit zwei Regionalzentren als Äquivalent zu einem Präsenzseminar angeboten. Es ermöglicht Studierende, die zu einer Präsenzveranstaltung nicht nach Hagen anreisen können, über die Teilnahme an zwei weiteren Seminarstandorten (Berlin und München) live und aktiv in die Seminargestaltung einzubinden.

Die FernUniversität in Hagen ist Partnerhochschule von